Aktuelle Seite: Home Fernsehtipps

Font Size

SCREEN

Layout

Menu Style

Cpanel

Fernsehtipps

Fernsehinfos vom 11. bis 05.06 .2019


Di, 21.5., Disney 22:05 Uhr:
Boys, Girls and a Kiss, USA 2000, R: Robert Iscove* (“Harry &
Sally”-Verschnitt mit einem Heteropaar, das sich über Jahre immer wieder
begegnet. Möchtegernkomödie mit typischer Dummschwätzerei, die weite
Teile des Films bestimmt. Ein Kuss zwischen zwei Frauen wird kurzzeitig
missverstanden …)

Mi, 22.5., HR 22:30 Uhr:
Die Akte General, D 2015, R: Stephan Wagner* (Hervorragend besetzter
biografischer Blick auf Fritz Bauer (1903-1968), den wegen seiner
jüdischen Herkunft im NS verfolgten hessischen Generalbundesanwalt, der
gegen alle Widerstände sowohl für die Ergreifung des
SS-Obersturmbannführers Adolf Eichmann (1906-1962) wie auch in den
1960er Jahren für die sogenannten Auschwitz-Prozesse gegen
nationalsozialistische Täter sorgte. In diesem – meiner Meinung nach
besten – der drei zuletzt gedrehten Filme über Fritz Bauer gibt es auch
eine Szene mit seiner lesbischen Ehefrau.)

Do, 23.5., NDR 23:30 Uhr:
The Girl King, FINN/D/CDN/SCHWED/FRA 2015, R: Mika Kaurismäki*******
(Sehenswertes biografisches Drama über die schwedische Königin Kristina
(1626-1689): Die Thronfolgerin Kristina [Malin Buska] wird nach dem Tod
ihres Vaters, Gustav Adolf, 1632 zur Königin Schwedens. Die unangepasste
Herrscherin verliebt sich in eine ihrer Zofen [Sarah Gadon], Ebba Sparre
(1629-1662), und macht sie zu ihrer Geliebten.)

Sa, 25.5., 3sat 17:30 Uhr:
Verliebt in Amsterdam, D 2017, R: Florian Froschmeyer*** (Deutscher
Karrierist verliebt sich in Amsterdamerin, die mit Eltern, Schwestern
und deren lesbischer Geliebter auf einem Hausboot lebt)

Sa, 25.5., Sat1 20:15 Uhr:
Taffe Mädels, USA 2013, R: Paul Feig* (Zwei völlig unterschiedliche
Polizistinnen [Sandra Bullock und Melissa McCarthy] müssen
gezwungenermaßen zusammenarbeiten, obwohl sie nicht viel voneinander
halten. Grundlage ist die einer romantischen Screwball-Comedy – ach, und
was hätte daraus werden können … Nope, Klischees pur – wie gehabt!)

Sa, 25.5., ONE 21:40 Uhr:
Ziemlich beste Freunde, Frankreich 2011, R: Olivier Nakache, Eric
Toledano* (Der gelähmte Philippe [François Cluzet] freundet sich mit
seinem neuen Assistenten, dem Senegalesen Drisse [Omar Sy] an. Philippes
Sekretärin Magalie [Audrey Fleurot] lebt lesbisch. – Warum aus dem
Assistenten, der ein Algerier war, ein Senegalese werden musste, lässt
sich in der vom Kinopublikum innig geliebten Verfilmung auf den ersten
Blick nicht erkennen …)


So, 26.5., RTL2 20:15 Uhr:
Rubbeldiekatz, D 2011, R: Detlev Buck** (Der glücklose
Charleys-Tante-Mime Alexander [Matthias Schweighöfer] übernimmt als
Alexandra notgedrungen die Rolle eines BDM-Mädels in einem
Unterhaltungsfilm über Nazis und verliebt sich –-- echt jetzt? Aber so
was hatten wir doch noch nie!!!! – in seine Filmpartnerin [Alexandra
Maria Lara]. Überwiegend witzloser Klamauk, der viele seiner Gags auf
Kosten von Schwulen präsentiert)

So, 26.5., Tele5 20:15 Uhr:
Tod auf dem Nil, UK 1977, R: John Guillermin+ (Hercule Porree ---
pardonnez-moi, Poirot! [Peter Ustinov] ermittelt auf einem Nildampfer,
auf dem ein Mord verübt wurde. Dabei beobachtet er auch die Witwe Mrs.
Van Schuyler [Bette Davis] und die ihr in einer Art Hassliebe verbundene
Gesellschafterin (?!) Miss Bowers [Maggie Smith] …)


Mo, 27.5., RTL 15:00 Uhr:
Hilf mir! Jung, pleite, verzweifelt …: Verbotene Gefühle, D 2016
(RTL-Seifen-TraRa – auch Doku-Soap genannt, über Teenagerinnen, die
nicht wagen, über ihr lesbisches Begehren mit ihren Freundinnen zu sprechen)

Mo, 27.5., ARD 23:30 Uhr: N E U !
Der „Schwulen-Paragraf“ – Geschichte einer Verfolgung, D 2019, R:  (Erst
vor 25 Jahren – also 1994 – wurde § 175 ersatzlos aus dem Strafrecht
gestrichen)


Mi, 29.5., arte 20:15 Uhr: N E U !
Die Überglücklichen, FRA/ITA 2016, R: Paolo Virzi (Zwei Frauen, die sich
in einer Anstalt kennenlernen, büchsen bei einem Ausflug aus und lernen
sich und das Leben neu kennen. Wie weit die kraftvolle
Frauenfreundschaft geht, weiß ich noch nicht …)

Fr, 31.5., 3sat 23:15 Uhr:
Feuchtgebiete, D 2013, R: David Wnendt, Vorlage: Charlotte Roche* (Schon
das Buch wurde seltsamerweise als bahnbrechend gefeiert; der
Filmnachschlag sollte es auch werden: Roches ausbeuterischer Roman über
Frauenkörper und Frauenerfahrungen; da darf ein lesbisches Intermezzo
nicht fehlen)

Sa, 1.6., SuperRTL 21:45 Uhr:
Girls United, USA 2000, R: Peyton Reed+ (Ein Cheerleaderteam sucht unter
der Leitung von Torrance (Kirsten Dunst) eine neue Mitstreiterin und
wählt die umstrittene Missy (Eliza Dushku) aus, um mit ihren
turnerischen Fähigkeiten das nächste Cheerleaderturnier zu gewinnen.
Eins der Girls meint, Missy sähe doch aus wie eine "Superlesbe" – der
Scheint trügt: Aussehen ist eben doch nicht alles!)

So, 2.6., ONE 14:05 Uhr:
Ein Sommernachtstraum, Großbritannien 2016, Adaption: Russell T. Davies,
R: David Kerr (Shakespeares Verwechslungsklassiker in neuer Inszenierung
– perfekt für queer-britischen Humor. Durch einen Zaubertrank finden
sich Wesen anziehend, die sich ohne Wundermittel nicht füreiander
interessieren …)

Mo, 3.6., arte 01:25 Uhr:
Kommissar Marthaler – Die Sterntaler-Verschwörung, D 2017, R: Züli
Aladag* (Marthaler [Matthias Koeberlin] und seine neue Kollegin Sarah
Jonas [Alice Dwyer] treffen in der Wohnung einer ermordeten
investigativen Journalistin auf deren Kollegin, die auch ihre Geliebte
war …)

Di, 4.6., DisneyChannel 20:15 Uhr:
Coyote Ugly, USA 2000, R: David McNall+ („Ugly“ ist hier vor allem die
ausbeuterische Story: Piper Perabo macht Karriere, indem sie halbnackt
auf der Theke tanzt und von einer Kollegin wird sie mal kurz für
lesbisch gehalten– verlogene Hetenkomödie)


Mi, 5.6., arte 13:45 Uhr:
The Girl King, FINN/D/CDN/SCHWED/FRA 2015, R: Mika Kaurismäki*******
(Sehenswertes biografisches Drama über die schwedische Königin Kristina
(1626-1689): Die Thronfolgerin Kristina [Malin Buska] wird nach dem Tod
ihres Vaters, Gustav Adolf, 1632 zur Königin Schwedens. Die unangepasste
Herrscherin verliebt sich in eine ihrer Zofen [Sarah Gadon], Ebba Sparre
(1629-1662), und macht sie zu ihrer Geliebten.)

Mi, 5.6., Tele5 01:50 Uhr:
Bug, USA 2006, R: William Friedkin** (Eine Kellnerin flieht vor ihrem
gewalttätigen Ehemann zu einer lesbischen Freundin und lernt über sie
einen traumatisierten Golfkrieg-Veteranen kennen, mit dem sie im
Verfolgungswahn versinkt. Psychothriller.)


++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++
- Die Fernsehtipps entstanden ca. Anfang 2007 als Service für
Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen spiegeln meine persönliche
Meinung wider – und meinen Humor …

- Zurzeit befinden sich im Fernsehtipp-Verteiler über 120
Privatpersonen, Initiativen und Institutionen (von Dresden bis
Saarbrücken; von Kiel bis Tübingen), die jeweils ihre Verteiler damit
bedienen. Veröffentlichungen sollten bitte mit mir abgesprochen werden.
Derzeit sind die Tipps hier nachlesbar:
http://www.checkpoint-sb.de/checkpoint/gruppen/cinedames/filmtipp/;
http://www.achtbar-tuebingen.de/index.php/content/view/328/84/;
http://www.phenomenelle.de; www.lespress.de

- Die Tipps bekommt ihr in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus und
UNENTGELTLICH. Sehr gerne könnt ihr aber hin und wieder etwas für
www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten
sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort "Lesbengeschichte"
Sparkasse KölnBonn IBAN: DE 6637 0501 9803 0093 3579 BIC: COLSDE33XXX.

- Bis 04:30 Uhr morgens ordne ich alle Sendungen dem Vortag zu.

- Bis auf ganz wenige Ausnahmen berücksichtige ich keine Serien und
keine unmittelbaren Wiederholungen! Selten oder erstmals im TV gezeigte
Produktionen kennzeichne ich mit „NEU“.

- Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen,
deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen,
Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf
www.lesbengeschichte.org.

- Der Sternchenbewertung im Spielfilmbereich liegen folgende
Kategorisierungen zugrunde:

Wertung nach dem Sternchenprinzip

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der
Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren.
Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.

* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde
Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch
anderes ausführenden Handlungsstrangs.

* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein
dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!

* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte
wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema
süffisant auszuschlachten.

* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden
sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.

* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit
lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.

* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder
gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache ...

* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu
übersehen ist!

+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder
sog. Hosenrollen.

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2019)